Sonntag,
25. Juni 2017

Die aktuellen Bücher des Autors Rüdiger Liedtke

111 Kölner Meisterwerke, die man gesehen haben muss

Emons Verlag, Köln März 2016

www.meisterwerke.koeln

Köln war in allen Epochen ein Zentrum der Kunst. Schon in der Römerzeit entstanden hier Meisterwerke. Im Mittelalter war Köln die Hauptstadt des Goldschmiedehandwerks, der Bildhauerei und Tafelmalerei. Sie war die Stadt der goldenen Kammern, der geheimnisvollen Schätze und wertvollen Reliquien. Die Kölner Malerschule gilt als einzigartig. Im 19. und 20. Jahrhundert war Köln die Stadt großer Sammler: Wallraf, Richartz, Haubrich und Ludwig, heute Schauplatz der Art Cologne und Heimat exponierter Galerien. Köln ist reich an Kunstschätzen, und jedes Meisterwerk ist auch ein Stück Stadtgeschichte. Dieses Buch ist der etwas andere Führer durch die Kunst- und Architekturszene der Stadt. Es lädt ein, herausragende und ausgefallene Highlights der Kölner Kirchen und Museen anders zu betrachten und überall in der Stadt überraschende Entdeckungen zu machen.

Mit zahlreichen Fotografien
Broschur, 13,5 x 20,5 cm, 240 Seiten
ISBN 978-3-95451-838-8
Euro 16,95 [D] , 17,50 [AT]

 

111 Luoghi di Monaco che devi proprio scoprire

Ins Italienische übersetzte Originalausgabe von
111 Orte in München, die man gesehen haben muss

Mit zahlreichen Fotografien
Broschur, 13,5 x 20,5 cm, 240 Seiten
ISBN 978-3-95451-765-7
Euro 14,95 [D] , 15,40 [AT]

Emons Verlag, Köln

 

55 1/2 Luoghi di Oktoberfest che devi proprio scoprire

Ins Italienische übersetzte Originalausgabe

Broschur, 13,5 x 20,5 cm, 144 Seiten
ISBN 978-3-95451-626-1
Euro D 7,95/€ A 7,80

Emons Verlag, Köln 2015

 

Rüdiger Liedtke, Laszlo Trankovits

111 Places in Cape Town That You Must Not Miss

Ins Englische übersetzte Originalausgabe

Broschur, 13,5 x 20,5 cm, 240 Seiten
ISBN 978-3-95451-610-0
Euro 14,95 [D] , 15,40 [AT]

Emons Verlag, Köln 2015

 

111 Orte in Kapstadt, die man gesehen haben muss

ISBN 978-3-95451-456-4
€ D 14,95/€ A 15,40
Broschur, 240 Seiten, mit zahlreichen Fotografien
Auch als eBook erhältlich

Emons Verlag, Köln 2014

Kapstadt, die moderne Metropole am Tafelberg, die Stadt mit der bewegten Geschichte von Kolonialismus, Apartheid und Befreiung. Hier hat Professor Barnard das erste Herz verpflanzt, hier haben die Weißen einen ganzen Stadtteil ausradiert, hier hat Nelson Mandela das neue Südafrika ausgerufen. Aber wussten Sie, dass es bis heute nur ein einziges von schwarzen Südafrikanern geführtes Weingut gibt? Dass man hier mitten in der Stadt vier Friedensnobelpreisträgern begegnet?Und dass man in Mandelas letztem Gefängnis zu Mittag essen kann? Kapstadt und die malerische Kap-Region zählen zu den schönsten Flecken der Erde. Dieses Buch zeigt Kapstadt und seine Umgebung von seiner spannendsten Seite; mit jeder Menge Überraschungen abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten.

Rüdiger Liedtke, Autor und Journalist, hat es schon viele Male ans Kap verschlagen. In der 111er-Reihe sind von ihm die Bücher über München und Mallorca erschienen. www.ruediger-liedtke.de

Laszlo Trankovits, Journalist und Autor, lebt seit 2010 als Korrespondent und Afrikachef der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Kapstadt.

 

55½ Orte rund ums Oktoberfest, die man gesehen haben muss

Pocketformat
ISBN 978-3-95451-370-3
€ D 7,95/€ A 7,80
Broschur, 124 Seiten, zahlreiche Fotograhfien
Auch als eBook erhältlich

Emons Verlag, Köln 2014

• Wo die »Kiwis« auf den Tischen tanzen. 
• Wo der Champagner aus Bierkrügen fließt. 
• Was hunderttausend Italiener aus dem Häuschen bringt. 
• Was die Wiesn zur Kultstätte macht.

Das Münchner Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt. Mit unzähligen Kopien in vielen Ländern. Für München bedeutet das: 16 Tage Ausnahmezustand im Herbst. Und einen logistischen Kraftakt. 42 Hektar unbebaute Fläche in bester Lage verwandeln sich in die größte Partyzone auf dem Globus. 250 Schausteller, 70 Gastronomiebetriebe, 12.000 Beschäftigte, 100.000 Sitzplätze. Das Oktoberfest ist Vergnügen und Wirtschaftsfaktor gleichermaßen. Und das Aushängeschild der Stadt. 

Das Buch zeigt 55½ Highlights rund um das Münchner Oktoberfest. Die verrücktesten Zelte, die tollsten Fahrgeschäfte, die wichtigsten Orte, die man erlebt haben sollte. Es gibt viele Tipps zu Tradition und Moden und ist ein Leitfaden, die Wiesn kompetent und richtig zu genießen. 

Siehe dazu auch: Spiegel-online

 

111 Orte in München, die Geschichte erzählen

ISBN 978-3-95451-221-8
€ D 14,95 / € A 15,40
240 Seiten, zahlreiche Fotografien

Emons Verlag, Köln 2013

Erinnern Sie sich an den Überfall auf die Filiale der Deutschen Bank in der Prinzregentenstraße? Oder daran, dass im Arabellapark spektakuläre Welthits geschrieben wurden?

Haben Sie noch die Streifzüge von »Baby Schimmerlos« durch die Münchner Szene vor Augen? Kennen Sie die Steinerne Isarbrücke, die unter dem todbringenden Hochwasser einstürzte? Wissen Sie, wo im Mittelalter die pestkranken Münchner ausgesetzt wurden oder wie es den Gefangenen im Jungfernturm erging? Wo die Münchner einst einen Aufstand wagten, als ihnen das Bier zu teuer wurde?

»111 Orte in München, die Geschichte erzählen« führt Sie an Plätze, mit denen sich spannende und spektakuläre Ereignisse aus der Münchner Vergangenheit verbinden. Abseits aller bekannten Denkmäler und Touristenpfade.

 

Der zweite Band des Bestsellers

111 Orte in München,
die man gesehen haben muss. Band 2

ISBN 978-3-95451-043-6
Euro 14,95 [D] / 15,40 [A]
240 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Emons Verlag, Köln 2012

Ein Toilettenhäusl, in dem die Musik spielt, ein Rosenmeer am Isarufer.

Ein Gemälde mit über tausend Menschen und eine Reaktorhalle zwischen den Häusern.

Wissen Sie, dass sich punkt zehn nach zwölf im Dom die Automatenuhr bewegt, dass am Marienplatz die ungewöhnlichste Bibliothek der Stadt schlummert und wo der Sunset Boulevard im Olympiapark liegt? Dass man in der Max-Vorstadt dem Mühldorfer Urelefanten begegnet, in der Innenstadt die Barbie-Puppen paradieren und am Englischen Garten die Berliner Mauer steht? Wissen Sie, wo in München noch Mehl gemahlen wird, in welcher Kirche man auf Geister trifft und wo nach Einbruch der Dunkelheit das Grauen Einzug hält?

Der zweite Teil des erfolgreichen Buches „111 Orte in München, die man gesehen haben muss“ beweist erneut, dass München eine unerschöpfliche Fundgrube skurriler, hochkarätiger und ausgefallener Kleinode ist. Mit vielen neuen Überraschungen auch für diejenigen, die meinen, die Stadt aus dem Effeff zu kennen. Und das gleich weitere 111-mal.

 

111 Orte auf Mallorca, die man gesehen haben muss

Emons Verlag, Köln 2012

ISBN 978-3-89705-975-7
Euro 14,95 [D] , 15,40 [AT]
240 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Warum schnappen in der Kathedrale von Palma Fische nach Luft, hängt ein Haus über der Klippe, gibt es tief unter der Erde ein Theater? Wussten Sie, dass man in Santanyí dem Himmel ganz nahe ist, in Artà starken mallorquinischen Frauen begegnet, in Campanet endlich den Gesundbrunnen findet? Wollen Sie zu Gast beim Erzherzog sein, mit der Straßenbahn durch Dschungellandschaft tuckern, einer Kirche auf dem Kopf begegnen? Dieses Buch führt selbst Mallorca-Kenner an Orte, die sie staunen lassen. Und es erzählt Geschichten, die so noch kaum jemand gehört hat. Da meint man, alles zu wissen, und dann steckt diese malerische Insel doch voller großer und kleiner Überraschungen. Und das gleich 111 Mal.

Mallorca – das ist unendlich viel mehr als Sonne, Strand und Ballermann.
- Der Stier auf der Stadtmauer und die geheimen Botschaften der Templer.
- Cocktails im Schlaraffenland und dem Gründer von San Francisco auf der Spur.
- 111 Orte, die auch für Inselkenner spannende Entdeckungen bereithalten.

Emons Verlag, Köln 2011                       - Rezensionen -

ISBN 978-3-89705-892-7
€ [D] 12,90 € [A] 13,30
240 Seiten, zahlreiche Abb.

Wussten Sie, dass Thomas Manns Braunbär zum Anfassen nah in München steht, dass Michael Jackson für immer an derIsar bleibt und dass es in München neben Hellabrunn einen zweiten Zoo gibt und ein Haus mit weit über 1.000 Gipsfiguren?

Und dass man in Fröttmaning Halluzinationen haben, in einer Theaterkantine einen tollen Abend verleben oder zwischen Muscheln und Fresken speisen kann?

Dieses Buch führt selbst Münchner an Orte, die sie staunen lassen, und erzählt Geschichten, die noch niemand gehört hat.
Und das gleich 111 Mal.

111 Mal München zum Entdecken – der perfekte Begleiter für Streifzüge durch die bayerische Metropole Abseits der bekannten touristischen Highlights hat München einiges zu bieten: kleine versteckte Schlösschen, spektakuläre Spielstätten, schräge Lokalitäten, avantgardistische Skulpturen – alles Kleinode im Schatten von Frauenkirche und Hofbräuhaus.

Orte, die man im klassischen Reiseführer so nicht findet. Der Journalist Rüdiger Liedtke hat sie gesammelt, die unbekannten, skurrilen und staunenswerten Plätze und Refugien.

Die Vielfalt der Orte, die er zusammengestellt hat, dürfte selbst Münchner in Staunen versetzen und für Insider Überraschungen bereithalten. Da meint man, alles Wichtige zu wissen und alle Ecken zu kennen, und dann steckt die Stadt doch immer noch voller großer und kleiner Überraschungen. Mit unterhaltsamen Anekdoten, wissenswerten Hintergrundinformationen und atmosphärischen Fotos lädt das Buch dazu ein, die Stadt auf neue Weise zu erkunden und an Plätze zu gelangen, die nicht jeder kennt. Ein Buch für Münchner wie für Touristen, die sich Zeit für die Stadt nehmen und nicht nur zum Oktoberfest anreisen.

Rüdiger Liedtke, Autor und Journalist, hat viele Jahre in München gelebt und kennt die Stadt wie seine Westentasche. Er hat bereits einen Kinderstadtführer über München herausgegeben. 


111 Places in Munich That You Shouldn’t Miss

Das Original auch auf Englisch!

Emons Verlag, Köln 2013

ISBN 978-3-95451-222-5
ca. € D 14,95 / € A 15,40
240 Seiten

Wir privatisieren uns zu Tode

Wie uns der Staat an die Wirtschaft verkauft

Eichborn Verlag, Frankfurt/Main 2007
252 Seiten
€ 14,95
ISBN 978-3-8218-5677-3

Warum der Privatisierungswahn ins Chaos führt

Rüdiger Liedtke zeigt, dass der Staat seine ureigensten Aufgaben nicht mehr wahrnimmt – und warum das auf Dauer nicht gut gehen kann.

Krankenhäuser, Bahn, Elektrizität, Telekommunikation – der Staat ist auf dem Rückzug und folgt dabei blind einer neoliberalen Ideologie. Was sich das Gemeinwesen über Generationen mit Steuergeldern aufgebaut hat, wird von der Politik für schnelles Geld verkauft. Das „Tafelsilber“ wird verscherbelt, um Haushaltslöcher zu stopfen. Fundamentale Aufgabenbereiche werden an private Investoren losgeschlagen, die angeblich alles billiger können: Gesundheit, Bildung, Sicherheit.

Wie gefährlich der Privatisierungswahn ist, zeigt Rüdiger Liedtke anhand zahl-reicher Beispiele auf: Wer hilft den Patienten, wenn private Krankenhäuser pleite gehen? Was, wenn sich nur noch Reiche Bildung leisten können? Und wer springt ein, wenn das private Gefängnis-Management das Weite sucht? Was passiert eigentlich, wenn private Versorger plötzlich keinen Strom, kein Wasser liefern können?

Der Staat ist dabei, seine Sicherheitsgarantien gegenüber den Bürgern abzu-treten und ihm damit die Daseinsvorsorge aufzukündigen. In der Konsequenz heißt das: er stellt sich selbst in Frage und entzieht sich zunehmend die Legitimation.

>> Der Prolog zum Buch


Wem gehört die Republik? 2007

Die Konzerne und ihre Verflechtungen in der globalisierten Wirtschaft
Namen – Zahlen – Fakten


Eichborn Verlag, Frankfurt/Main 2006
544 Seiten
€ 24,90
ISBN 978-3-8218-5658-2

Die 100 Größten der deutschen Wirtschaft
Mit aktuellem Management-Ranking

"Wem gehört die Republik?« ist seit Jahren der einzige unabhängige Weg-weiser durch den immer komplexer werdenden Unternehmensdschungel. In der aktuellen Ausgabe seines Standardwerkes beleuchtet Rüdiger Liedtke die alarmierende Logik der neuen deutschen Wirtschaftskultur: Die Global Player erwirtschaften immer neue Rekordgewinne, die sie vor allem für gewaltige Akquisitionen und Fusionen im Ausland einsetzen. Der Preis im Inland: Massen-entlassungen und Standortschließungen. Liedtke portraitiert, analysiert und bewertet nicht nur deutsche Unternehmen, sondern auch die wichtigsten in Deutschland operierenden internationalen Konzerne. Dazu liefert es aktuelle Daten zu allen entscheidenden Aspekten der Unternehmenspolitik: Eigentümerstruktur – Konzernüberblick – Geschäftsfelder und Beteiligungen – Standort Deutschland und internationale Strategien – Vorstände und Aufsichtsräte  – Unternehmens- und Personalkennzahlen – Börsendaten – Arbeitszeit- und Bezahlungsmodelle – Forschung und Entwicklung – Konzernmanagement.

»Liedtke schreibt eine klare Sprache. Weder lässt er sich anstecken vom peppigen Stil vieler Börsenberichterstatter, noch übernimmt er den auf Erfolg programmierten Stil von Geschäftsberichten, der sich allzu oft in Zeitungs-wirtschaftsteilen wiederfindet ... Das aktualisierte Werk ist eingeführt und steht seit Jahren für wertvolle Informationen.«
Süddeutsche Zeitung


»Liedtkes großes Verdienst ist es, dass er seine Leser mit gut aufbereiteten, spannenden Informationen versorgt. Die Lektüre eines Eintrags dauert rund zehn Minuten. Wer sich das dabei vermittelte Wissen anders aneignen will, müsste sich wohl durch mehrere Jahrgänge der einschlägigen Wirtschafts-publikationen quälen.«
Rheinischer Merkur

>> Die Einleitung zum Buch


Das Energie-Kartell

Das lukrative Geschäft mit Strom, Gas und Wasser

Eichborn Verlag, Frankfurt/Main 2006
218 Seiten
€ 19,90
ISBN 3-8218-5630-0

Der deutsche Energiemarkt wird nach der Marktöffnung von vier großen Konzernen beherrscht: E.ON, RWE, Vattenfall Europe und EnBW. Dieses mächtige Unternehmensquartett teilt den deutschen Strom- und Gasmarkt weitgehend unter sich auf. Die vier Elektrizitätsriesen verfügen über eine Machtstellung, wie man sie in keiner anderen Industrie-branche findet. Die Folge: stetig steigende Preise und die Abschottung des Marktes gegen neue Wettbewerber.

Auch die Qualität der Versorgung scheint auf der Strecke zu bleiben. Der tage-lange Stromausfall im Winter 2005 war ein erstes Alarmzeichen. Die profit-orientierten Konzerne kassieren zwar gerne millionenschwere staatliche Subventionen, die Infrastruktur pflegen sie eher unzureichend.

Die großen Konzerne agieren nahezu unkontrolliert. Ihre Preispolitik erzeugt einen ungeheuren Druck auf die gesamte Gesellschaft und beeinflusst damit nicht unerheblich die Dynamik der Volkswirtschaft. Sie belastet Haushalte, Industrie und Kommunen gleichermaßen.

Ein Blick auf die steigende Stromrechnung genügt, um zu wissen: Das Geschäft mit der Energie wird auf dem Rücken der Verbraucher ausgetragen. Und alle vier großen Konzerne verwenden ihre Milliarden-Renditen im Inland für Groß-akquisitionen im europäischen Ausland, wo sie sich weitere starke Bastionen schaffen. Großbritannien, Skandinavien und die osteuropäischen Staaten sind die neuen "Kolonien" der deutschen Energie-Giganten.

Was wurde nicht alles angekündigt, als die staatlichen Monopole fielen: mehr Wettbewerb, bessere Qualität, günstigere Preise. Doch was ist passiert? Strom, Gas und Wasser werden immer teurer, und die Politik tut nichts, um die Macht des Energie-Kartells zu unterbinden.

Die Landkarte der deutschen Energieversorgung ist unverrückbar unter den großen Konzernen E.ON, RWE, Vattenfall Europe und EnBW aufgeteilt. Eine Branche, in der Politik und Wirtschaft vielfach die gleichen Interessen haben, verhält sich wie eine geschlossene Gesellschaft.

Warum der Markt nicht funktioniert, welche Energiekonzerne sich besonders schamlos bereichern, wer in der Politik mitverdient und ob der Kunde überhaupt eine Chance hat, sich zu wehren, zeigt Rüdiger Liedtke in seinem Buch auf.

>> Die Einleitung zum Buch