Mittwoch,
23. August 2017

Kohl-Chronik

Die Flops und Fehlleistungen des großen Aussitzers.

Eichborn Verlag, Frankfurt/Main 1990

Aus der Verlagswerbung: »Das hätte er gern. Daß all seine Pleiten, Pannen und Ausrutscher, die Blackouts, verbalen Ärgernisse und Mißgriffe in Vergessenheit geraten. Daß sich die Menschen an deutschem Interesse schädigende Angeberei, an nationalistisches Getöse, pathetische Phrasen, an Personal-skandale und soziale Ungerechtigkeiten nicht mehr erinnern. Nein, das wäre zu billig. Was Helmut Kohl seinen Mitbürgern an Peinlichkeiten und Hanswurstiaden angetan hat (stets gedeckt von ergebenen Lakaien seiner Umgebung und seiner Partei), lohnt eingehender Betrachtung... Denn jedes Land hat den Regierungschef, den es verdient. Und die Frage, ob wir Helmut Kohl auf Dauer für repräsentativ halten, sollte erlaubt, ja sogar erwünscht sein.«

zurück