Mittwoch,
23. August 2017

111 Orte auf Mallorca, die man gesehen haben muss

Emons Verlag, Köln 2012    - Rezensionen -

Warum schnappen in der Kathedrale von Palma Fische nach Luft, hängt ein Haus über der Klippe, ersuchen in einem alten Theater die Menschen ihr Glück? Wussten Sie, dass man in Santanyí dem Himmel ganz nahe ist, in Artà starken mallorquinischen Frauen begegnet und in Palma einen Stier auf der Stadtmauer sieht? Wollen Sie in Deià zu Gast beim Erzherzog sein, in Petra dem Gründer von San Francisco auf die Spur kommen oder in Sa Pobla den Teufel treffen? In Palma steht eine Kirche auf dem Kopf, in Lluc erklingt das Ave Maria in anderen Sphären, und immer wieder trifft man auf die geheimen Botschaften der Templer.

Die steinernen Pferde in Santanyi

 

Mallorca ist geprägt von einer bewegten Geschichte und von einer kulturellen Vielfalt, wie man sie andernorts suchen muss. Dazu kommt die einzigartige Landschaft und mit Palma eine der attraktivsten europäischen Großstädte. Und über allem liegt das elektrisierende mediterrane Klima, egal, zu welcher Jahreszeit man auf Mallorca Urlaub macht.

Mallorca, das ist viel mehr als Sonne, Strand und Ballermann. Die Insel ist ungeheuer facettenreich. Es gibt den Massentourismus und das exklusive Fünf-Sterne-Hotel, das Tretboot und die Luxusjacht, das Strandtennis und die 18-Loch-Golfrunde.

Viele Urlauber zieht es in die große Hotelanlage direkt am Wasser, andere dagegen bevorzugen die einsame Finca im Olivenhain.

Jeder genießt die Insel nach seiner Fasson. Aber für alle gilt: Wer Mallorca einmal begriffen hat, wird nie wieder abschätzig von »Malle« sprechen.

Mallorca hält abseits aller bekannten Reiserouten viele kleine und große Überraschungen bereit, die jeder Besucher gesehen haben sollte. Ob Urlauber auf Zeit oder ständiger Resident, ob Radfahrer oder Wanderer, Strandfan oder Kulturfreak.

Dieses Buch führt selbst Mallorca-Kenner an Orte, die sie staunen lassen. An geschichtsträchtige Plätze, zu kulturellen Highlights, in versteckte Buchten, an geheimnisvolle Plätze, zu Oasen der Ruhe weitab von allem Trubel. Und das gleich 111 Mal.